Krebsvorsorge

Liebe Patientin,

die Medizin verlagert sich immer weiter in Richtung Früherkennung bzw. Prävention. Diesen Grundsatz verfolgen auch wir in unserer Praxis.Dass Krebs heutzutage zu den häufigsten Erkrankungen zählt, wissen Sie sicherlich. Und obwohl die Behandlungsmethoden große Fortschritte machen, ist es ohne Zweifel sinnvoll, bereits im Vorfeld Anzeichen für Krebs zu erkennen.

Eine erfolgreiche Behandlung ist dann umso wahrscheinlicher, denn je früher eine Krankheit entdeckt und bekämpft wird, desto höher die Heilungschancen. Ihre gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Kosten für Untersuchungen und Behandlungen, wenn sie notwendig, medizinisch sinnvoll und wirtschaftlich sind.

Da Sie aber noch weit mehr für Ihre Gesundheit tun können, möchten wir Sie auf dieser Seite über die zahlreichen Möglichkeiten zur Früherkennung informieren. Die Kosten dafür werden von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen.

Für Ihre Sicherheit empfehlen wir die erweiterten Vorsorge-Untersuchungen.

Dr. med. Nejib Boushila / Markus Halimi
und Team

Unsere Leistungen umfassen:

Ultraschalluntersuchung des Unterbauches

Veränderungen an Gebärmutter, Eierstöcken und Blase können erst in einem weit fortgeschrittenen Stadium getastet werden. Eine jährliche Ultraschalluntersuchung kann jedoch bereits kleinere Tumore erkennen, die noch nicht getastet werden können.

Ultraschalluntersuchung der Brust

Ähnlich wie beim Unterbauch-Ultraschall kann auch hier ein Tumor früher als durch das Abtasten erkannt werden.

Vorsorge Darmkrebs

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen ab dem 50.Lebensjahr eine Untersuchung zur Darmkrebsvorsorge. Der herkömmliche Papierstreifen-Test auf nicht sichtbares Blut im Stuhl genügt nicht mehr den heutigen Ansprüchen. Der immunologische Stuhltest bietet hier mehr Sicherheit durch eine höhere Entdeckungsrate, auch vor dem 50. Lebensjahr.

Vorsorge Blasenkrebs

Der Blasenkrebs nimmt immer mehr zu und wird häufig zu spät entdeckt. Raucher und Menschen, die ständig mit Farben (z.B. Haarfärbemittel) in Berührung kommen, sind besonders gefährdet.

Knochendichtemessung

Zum frühzeitigen Ausschluss einer Osteoporose. Ein frühzeitiges Erkennen ist hier von enormer Wichtigkeit, da eine rechtzeitig begonnene Therapie vor Folgeschäden schützt.

Neuer Gebärmutterhals-Abstrich (z.B. Thin prep)

Durch eine moderne Untersuchungs-Technik können auffällige Zellen eher entdeckt werden. Ein rechtzeitiges Eingreifen ist dann möglich.

HPV-Screening

HPV (Human Papilloma Virus) ist die Hauptursache für den Gebärmutterhalskrebs. Das Virus wird überwiegend auf sexuellem Weg übertragen und verläuft in manchen Fällen chronisch. Die Untersuchung kann zusätzlich zum Gebärmutterhals-Abstrich eine sinnvolle Aussage ergeben.